Aktuelles

Landesentscheid 2019 - Platzierungen

Nach einem aufregenden und gelungenen Landesentscheid 2019 in Hünfeld, freuen wir uns, Euch die Platzierungen der Mannschaften bekannt zu geben. Die Sieger stehen fest:

Bei den Mädchen siegte Hünfelden-Kirberg aus dem Landkreis Limburg-Weilburg mit 1.422 Punkten. Durchsetzen konnte sich unter den gemischten Gruppen die Jugendfeuerwehr aus Petersberg-Steinau (Landkreis Fulda) mit 1.437 Punkten.
Bei den Staffeln siegte am Ende Homberg/Efze-Mühlhausen aus dem Schwalm-Eder-Kreis mit 1433 Punkten.

Platzierungen der gemischten Mannschaften:

Platz Jugendfeuerwehr Mannschaft Punkte Kriterium
1 Fulda G1 Petersberg-Steinau 1 1437  
2 Vogelsbergkreis G1 Homberg Ohm - Maulbach 1433  
3 Waldeck-Frankenberg G2 Haina-Löhlbach 1425  
4 Odenwaldkreis G1 Brombachtal 1422  
5 Schwalm-Eder-Kreis G3 Beiseförth/Malsfeld 1415  
6 Wetteraukreis G1 Ober-Lais 1413  
7 Wetteraukreis G2 Büdingen-Aulendiebach 1412  
8 Vogelsbergkreis G2 Dannenrod/Erbenhausen 1411.7  
9 Limburg-Weilburg G2 Hünfelden-Kirberg II 1406  
10 Marburg-Biedenkopf G1 Kirchhain - Langenstein 1405  
11 Werra-Meißner-Kreis G1 Herleshsn.-Nesselröden 1403  
12 Werra-Meißner-Kreis G2 Sontra - Breitau 1401  
13 Marburg-Biedenkopf G2 Amöneburg-Rüdigheim 1391  
14 Odenwaldkreis G2 Ober-Hainbrunn 1390  
15 Lahn-Dill-Kreis G1 Niederscheld G1 1388  
16 Waldeck-Frankenberg G1 Haina (Kloster) 1388 Fehlerfreier A-Teil
17 Hochtaunuskreis G1 Bad Homburg - Dornholzhausen 1384  
18 Rheingau-Taunus-Kreis G1 Strinz-Margarethä 1377  
19 Kassel-Landkreis G1 B.tal-Rengershsn/Großenritte 1375  
20 Hersfeld-Rotenburg G2 Seifertshausen/Haselgrund 1372  
21 Bergstraße G1 Lorsch 1372 Fehlerfreier A-Teil
22 Hersfeld-Rotenburg G1 Ludwigsau-Rohrbach 1368  
23 Main-Kinzig-Kreis G2 Schlüchtern/Hohenzell 1367  
24 Kassel-Stadt G1 KS Nordshsn-Brasselsberg 1363  
25 Groß-Gerau G1 Wallerstädten 1350  
26 Main-Taunus-Kreis G1 Bad Soden-Altenhain 1344  
27 Groß-Gerau G2 Berkach 1339  

 

Platzierungen der Mädchenmannschaften:

Platz Jugendfeuerwehr Mannschaft Punkte
1 Limburg-Weilburg G1 Hünfelden-Kirberg I 1422
2 Schwalm-Eder-Kreis G1 Knüllwald-Schellbach 1420
3 Waldeck-Frankenberg G3 Rosenthal-Roda 1415
4 Fulda G2 Petersberg-Steinau 2 1410
5 Marburg-Biedenkopf G3 Ebsdorfergrund-Hachborn 1378
6 Kassel-Landkreis G2 Fuldabrück 1326

 

Platzierungen der Staffeln:

Platz Jugendfeuerwehr Mannschaft Punkte
1 Schwalm-Eder-Kreis S2 Homberg-Mühlhausen 1433
2 Schwalm-Eder-Kreis S1 Knüllwald-Schellbach 1428
3 Fulda S1 Hünfeld-Dammersbach 1422.6
4 Wetteraukreis S1 Geiß-Nidda/Bad Salzhausen 1422
5 Main-Kinzig-Kreis S1 B.S.-Salm.-Huttengrund 2 1418
6 Limburg-Weilburg S1 Hünfelden-Kirberg III 1410
7 Gießen S2 Lich/Nieder-Bessingen 1409
8 Vogelsbergkreis S1 Feldatal/Ermenrod 1405
9 Hochtaunuskreis S 1 Ober- / Niederlauken 1404
10 Rheingau-Taunus-Kreis S1 Nieder-/Obergladbach 1400
11 Rheingau-Taunus-Kreis S2 Waldems-Wüstems 1397
12 Odenwaldkreis S1 Finkenbach 1396
13 Waldeck-Frankenberg S1 Bergheim-Giflitz 1390
14 Kassel-Stadt S1 KS-Nordshsn.-Brasselsbg. 1386
15 Werra-Meißner-Kreis S1 Sontra-Ulfen 1384
16 Gießen S1 Hungen-Nonnenroth 1383.6
17 Marburg-Biedenkopf S1 Weimar(L.)-Argenstein 1381
18 Gießen S3 Laubach-Gonterskirchen 1378
19 Darmstadt-Dieburg S1 Semd 1375
20 Hersfeld-Rotenburg S1 Niederaula-Mengshausen 1374
21 Frankfurt/Main S1 Eschersheim 1367
22 Hochtaunuskreis S2 Hasselbach 1338
23 Kassel-Landkreis S1 Helmarshausen 1334
24 Bergstraße S1 Schönmattenwag 1252

Wir gratulieren allen teilnehmenden Mannschaften zu den Platzierungen.

25 Jahre Deutsch - Russische Jugendbegegnung

In diesem Jahr feierte die Hessische Jugendfeuerwehr gemeinsam mit ihrer Partnerorganisation (Ministerium für Katastrophenhilfe- MCHS) aus Saratow (Russland), das 25jährige Bestehen ihrer Freundschaft. Hierzu trafen sich Jugendliche, nebst Betreuer/Innen und Vertreter/Innen beider Länder in Hessen zu einer weiteren ereignisreichen und unvergesslichen Jugendbegegnung.  

Die Geschichte der Jugendbegegnung soll nun erzählt werden:

Begründet in ihrem Selbstverständnis als Jugendverband, begann die Hessische Jugendfeuerwehr früh, sich um internationale Kontakte zu bemühen, um den Jugendlichen das Zusammentreffen mit unterschiedlichen Kulturen und Lebensweisen zu ermöglichen, den eigenen Horizont zu eröffnen und sie über Ländergrenzen hinaus in internationalen Begegnungen zusammenzuführen.

Anfang der 90er Jahre pflegte die Hessische Jugendfeuerwehr bereits Internationale Kontakte zu Jugendfeuerwehren in Frankreich, Israel, Österreich und Spanien.

Bedingt durch die "Öffnung des Eisernen Vorhangs" (ab 1989, im Zuge der Glasnost und Perestroika) wurden Kontakte nach/in Russland gesucht. Das geschah zu einer Zeit, als die Länder des Ostblocks für manch einen so fern und fremd waren, wie der Mond. Dies war der Beginn des Abenteuers.

Die Ziele beim Aufbau einer solchen Partnerschaft waren vielfältig:

Womit ging es los, welches waren die ersten Schritte?

Programm des Jugendaustausches 2019

An der diesjährigen Jugendbegegnung vom 14.07 bis 26.07 nahmen aus Hessen und Saratow 30 Personen teil. Die Begegnung fand im Fritz-Emmel-Haus in Kronberg statt. Dieses Pfadfinderhaus wurde bereits mit dem Auftrag gebaut, deutsch-russische Jugendbegegnungen zu fördern und zu ermöglichen, so dass wir besonders gerne hier untergekommen sind.

 Das Programm der Jugendbegegnung war vielfältig und bot neben feuerwehrtechnischen Elementen natürlich auch die Wahrnehmung von Kulturangeboten sowie unterschiedliche Aktivitäten der Freizeitgestaltung, an.

 Nach über 24 Stunden Anreise kam die russische Delegation auf dem Rhein-Main Flughafen an, wo wir sie in Empgang nahmen. Von dort ging es dann mit MTF’s nach Kronberg ins Fritz-Emmel-Haus, um am nächsten Morgen bereits mit dem Programm zu starten:

 Erstes Ausflugsziel war die Berufsfeuerwehr Frankfurt, mit fachkundiger Führung durch die Wache 1. Diese hatte alle, auch die Jugendlichen aus Hessen, schwer beeindruckt. Vor allem das FRTC (Fire-Rescue-Training-Center) kam bei allen sehr gut an. Anschließend verbrachten wir den Nachmittag auf dem Löschboot, inklusive einer „spritzigen“ Vorführung.

 Der nächste Tag führte uns in unsere Landeshauptstadt, wo wir den Landtag besichtigen und den stellvertretenden Landtagspräsidenten  Frank Lortz (CDU) und die Abgeordnete Martina Feldmayer (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) treffen konnten.

 Abgerundet wurde der Besuch in Wiesbaden durch eine Stadtrundfahrt, die Fahrt mit der Nerobergbahn sowie dem Besuch der Russisch-Orthodoxen Kirche. Den Abschluss bildete die Führung durch die Wache 1 der Berufsfeuerwehr Wiesbaden mit anschließendem gemütlichen Grillabend.

 Zum Gelingen einer solchen Begegnung trägt besonders auch ein Sprachmittler bei, welcher uns seitens der Deutsch-Russischen Jugendstiftung partiell begleitete. Durch gezielte pädagogische Methoden zur interkulturellen Teambildung, trotz der Sprachbarrieren, schaffte er es, aus ZWEI Jugendgruppen, EINE Jugendbegegnung zu machen.

 Eine wunderschöne Führung gab es am darauf folgenden ereignisreichen Tag durch das Experimentalarchäologische Freilichtlabor „Lauresham“ in Lorsch mit anschließendem Besuch des Feuerwehr-Museums und Freizeit im Felsenmeer, wo sich die Jugendlichen austobten.

 In Birkenbringhausen legten alle Teilnehme/Innen erfolgreich die Jugendspange der Kreisjugendfeuerwehr im Kreisfeuerwehrverband Waldeck – Frankenberg ab, wo alle Jugendlichen ihr Können und Wissen über die Brandklassen, Erste Hilfe und einem Löschangriff zeigen konnten. Dies war für die Jugendlichen sicher eines der Höhepunkte bei der Begegnung.

 Ein weiterer Tag wurde dann im Waldschwimmbad in Kronberg verbracht. Hier konnten auch die neu gefundenen Freundschaften bei einem Eis weiter vertieft werden.

Dann ging es mit schnellen Schritten auf den Abschlussabend zu, für welchen 2 Tage lang intensiv geübt und geprobt wurde, um für die Feierlichkeiten ein schönes Rahmenprogramm zu bieten.

Am Abschlussabend im Wiesbadener Rathaus versammelten sich dann über 80 geladene Gäste, um gemeinsam das Jubiläum zu feiern: So wurden zahlreiche Ehrungen verliehen; die Jugendlichen konnten gemeinsam einen Tanz und ein Lied aufführen, sowie Erinnerungsfotos schießen.

 Am nächsten Morgen trat dann die russische Delegation, glücklich und mit vielen neuen Eindrücken aus Deutschland, ihre Heimreise an.

 Auch in diesem Jahr wurde wieder bei den vielfältigen Aktivitäten unsere Freundschaft vertieft und gepflegt. Es zeigte sich neuerlich, dass auch unser gemeinsames Interesse und Engegament für die Jugend-/Feuerwehr der Völkerverständigung dienlich. Die nächsten gemeinsamen Aktivitäten sind schon in der Planung, daher sprechen wir bereits jetzt unsere Einladung aus, an unserer nächsten Begegnung 2020 teilzunehmen und sich für diese anzumelden.

Klaus Splittdorf

FGL

Internationale Jugendarbeit